LEM_TROUB_Logo19-RZ

13.-15. OKTOBER 2011
IM LE MERIDIEN STUTTGART

Pressefoto M3

Madeleine Sauveur

Nach dem Abitur in meiner Heimatstadt Braunschweig habe ich Germanistik und Politik in Heidelberg studiert. Ich habe verschiedene Berufe ausprobiert, und bin irgendwann auf der Bühne gelandet. Als Kind wollte ich Operndiva werden, aber der Busen war nicht groß genug. Da ging nicht genug Luft rein. Und deshalb singe ich jetzt lieber Chansons und erzähl' was.

Was ich sonst so gemacht habe? Chanson-Meisterkurs bei Gisela May, Gesangsausbildung bei Brigitta Seidler-Winkler, Schreibseminar (Sago) bei Christof Stählin, Regiearbeit mit Matthias Repiscus, Peter W. Hermanns und neuerdings Ullrich Michael Heissig (Irmgard Knef).
Seit 1992 schreibe ich eigene Programme. Seit zehn Jahren singe ich hauptsächlich eigene Lieder, wo, das kann man unter "Tourplan" auf meiner Homepage nachlesen.

2006 war ich Stipendiatin des GEMA-Förderseminars für Textschaffende unter Leitung von Edith Jeske.

Außerdem schreibe ich ab und zu Geschichten. Sie sind als Büchlein im Satzwerk-Verlag Göttingen erschienen unter dem Titel: "Hermann hatte völlig vergessen, wie man Brot schreibt".

Clemens Maria Kitschen

Clemens kommt daher, wo's platt ist und nur Pappeln und er in den Himmel ragen: Viersen.

Nach dem Abi wollte er eigentlich Koch werden, stellte dann aber beim Fische ausnehmen fest, dass flinke Finger weniger stinken, wenn man Klavier spielt. Also studierte er an Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main. Nach dem Studium spezialisierte er sich auf die Begleitung von Chansons. Clemens war europaweit mit verschiedenen musikalischen Besetzungen auf Tour. Er komponiert gut und gerne und vertont Gott sei Dank meine Lieder und begleitet mich seit 1998.

www.madeleine-sauveur.de

AUSZEICHNUNGEN

1. Preis Braunschweigs schönstes Liebeslied, 2009

3. Preis Böblinger Mechthild, 2007

 

mit Ensemble Mannheimer Kulturknall:

1. Preis Herborner Schlumpeweck, 2010

3. Preis Rostocker Koggenzieher, 2006

1. Preis Reinheimer Satirelöwe, 2005